Berufsunfähigkeitsversicherung

Eine Berufsunfähigkeitsversicherung ist heutzutage immer sinnvoll: Denn oft geht es nicht darum, den erlernten Beruf nicht weiterhin auszuüben zu können, weil man einen Unfall hatte - Krankheiten, wie z. B. an Wirbelsäule und Gelenken oder psychische Probleme (z. B. Burn out, Depressionen etc.) können zu einem vorzeitigen Ausscheiden aus dem Berufsleben führen.

 

Haben Sie Anspruch auf eine volle Erwerbsminderungsrente?

  • Nur wer aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr als drei Stunden pro Tag arbeiten kann, bekommt den vollen Betrag.
  • Wer ein höheres, sogenanntes Restleistungsvermögen hat, also noch drei Stunden täglich arbeiten kann, hat nur Anspruch auf die halbe Erwerbsminderungsrente.
  • Wem mindestens sechs Stunden zugemutet werden können, bekommt nichts.
  • Bei der Bewertung der Arbeitsfähigkeit spielen erlernter Beruf und Qualifikation keine Rolle.

Wie können Sie sich also gegen Berufsunfähigkeit absichern?

Es gibt zwei Arten von Versicherungen:

  1. in Form einer Zusatzversicherung im Rahmen einer Risiko-, Kapitallebens- oder privaten Rentenversicherung oder
  2. einer eigenständigen Berufsunfähigkeitsversicherung. Diese sichert Ihnen ein regelmäßiges monatliches Einkommen, wenn Sie bereits eine Altersversorgung haben.

Früh abschließen, niedrigere Beiträge zahlen


  • Wer sich früh versichert und gesund ist, zahlt niedrige monatliche Beiträge. Vorerkrankungen uinbedingt angeben!
  • Auch ungefährlich eingestufte Berufe (wie z.B. Zahnarzt oder Steuerberater) werden oft entsprechend günstig versichert.
  • Berufliche Späteinsteiger und Arbeitnehmer in körperlich anspruchsvollen Berufen (wie z. B. Krankenschwestern oder Fliesenleger) zahlen in der Regel höhere Beiträge.

Damit können Sie rechnen


  • Sie erhalten bei Berufsunfähigkeit eine monatliche Rente – als Ersatzeinkommen.
  • Die Höhe der Rente vereinbaren Sie.
  • Sie sind mindestens 50 % berufsunfähig -
    wir zahlen Ihnen 100 % der vereinbarten Rente.
  • Übernahme der Beiträge für Ihre Altersvorsorge
  • Flexibel: Während der Laufzeit können Sie den Schutz ausbauen, ohne erneute Risikoprüfung.
  • Im Leistungsfall verweisen wir nicht auf eine andere Tätigkeit.
  • Die Beiträge sind über die Laufzeit garantiert; auch dann, wenn sich Ihr persönliches Risiko erhöht (z. B. bei Berufswechsel).

TIPP: In Kombination mit einer Basisrente können Sie auch die Beiträge für die Berufsunfähigkeits-Zusatzversicherung steuerlich geltend machen.



Ihre individuellen Konditionen erfahren Sie in Ihrem Beratungstermin. Dieser ist für Sie unverbindlich und kostenlos.